Im Jahr 2011 feierten Hamburg und die ostchinesische Küstenstadt Shanghai bereits das 25jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Seit diese fruchtbare Kooperation im Mai 1986 geschlossen wurde, findet ein reger Austausch zwischen den beiden Hafenstädten statt. Noch in dem Jahr, in dem der damalige Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi und der damalige Oberbürgermeister Shanghais Jiang Zemin die Partnerschaft unterzeichneten, wurde in der chinesischen Millionemetropole das Hamburg Liaison Office errichtet, das dort die Interessen der Freien und Hansestadt hinsichtlich Politik, Wirtschaft, Tourismus etc. vertritt. Seit 1986 werden außerdem alle zwei Jahre die städtepartnerschaftlichen Aktivitäten und gemeinsame Projekte in einem ein Memorandum beschlossen. Diese Aktivitäten und Projekte umfassen unter anderem die Bereiche Wirtschaft, Recht, Wissenschaft, Tourismus, Kultur, Gesundheit, Stadtplanung und Umwelt.

Die beiden Partnerstädte verbindet eine wichtige Gemeinsamkeit: Beide verfügen über Containerhäfen, die von immenser Bedeutung für die Weltwirtschaft sind. Zudem sind Hamburg und Shanghai sind jeweils die zweitgrößten Städte Deutschlands bzw. Chinas, trotzdem übersteigt die Zahl der Einwohner Shanghais die Hamburgs jedoch bei Weitem: Sie beträgt mit 15 Millionen Menschen mehr als das Achtfache. In einem Land von solch unvorstellbarem Ausmaß wie dem Reich der Mitte hat vieles etwas andere Dimensionen.

Bereits ein Jahr nach Beginn der Städtepartnerschaft wurde der erste Schüleraustausch durchgeführt. Heute wird die Möglichkeit, drei Wochen bzw. drei Monate in China zu lernen und bei einer Gastfamilie in Shanghai zu leben, derzeit von drei Hamburger Gymnasien angeboten. Die SchülerInnen müssen für die Teilnahme am Austauschprogramm zunächst ein Jahr lang Chinesisch lernen.

Auch die Verbindung zwischen der Universität Hamburg und der Fudan Universität in Shanghai fördert die Freundschaft zwischen jungen Menschen aus Deutschland und China. Regelmäßig besuchen sich Delegationen der beiden Hochschulen gegenseitig und Studenten nutzen das Angebot, ein Auslandssemester an der jeweiligen Partneruniversität zu verbringen. Auch andere Hamburger Hochschulen kooperieren mit verschiedenen Bildungseinrichtungen in der chinesischen Partnerstadt.